Fachkraft für Schutz und Sicherheit

Wir sind ein IHK genehmigter Ausbildungsbetrieb und bilden im Bereich

"Fachkraft für Schutz und Sicherheit" aus:

 

Allgemeines

 

Das Berufsbild für Schutz und Sicherheit ist seit August 2002 eine staatlich anerkannte Ausbildung im dualen System.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

 

Dualsystem

Der Ausbildungsvertrag wird mit dem jeweiligen Sicherheitsdienstleister abgeschlossen.

 

Ausbildungsschwerpunkte

 

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit tragen aufgrund ihrer Qualifikation zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei, sichern Personen, schützen Objekte, Werte und Anlagen, insbesondere durch präventive Maßnahmen und soweit erforderlich durch Gegenabwehr.

Als Dienstleister arbeiten sie kundenorientiert. Dabei berücksichtigen sie Rechtsvorschriften, technische und organisatorische Vorgaben, Regelwerke sowie spezifische Arbeitsanweisungen.

 

Schwerpunkte der Ausbildung sind:

 

- Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste

- Leistungen von Sicherheitsdiensten

- Schutz und Sicherheit

- Situationsgerechtes Verhalten und Handeln

- Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation

- Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel

- Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsdienstleistungen

 

Ausbildungsberufsbild

 

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit planen und führen Maßnahmen der Sicherung und präventiven Gefahrenabwehr durch beurteilen Gefährdungspotentiale und leiten Sicherheitsmaßnahmen ein überprüfen und überwachen die Einhaltung objektbezogener Schutz- und Sicherheitsvorschriften, insbesondere Arbeitsschutz, Brandschutz, Umweltschutz und Datenschutz

überprüfen die ordnungsgemäße Funktion von Schutz- und Sicherheitseinrichtungen und leiten bei Mängeln Maßnahmen ein identifizieren Wirkungsweise und Gefährdungspotenzial von Waffen sind in der Lage, bei Großschadensereignissen situationsbezogen zu reagieren beobachten die Branchenentwicklung und bewerten die Auswirkungen auf das betriebliche Leistungsangebot wirken bei der Angebotsgestaltung kundenorientiert mit ermitteln, klären auf und dokumentieren sicherheitsrelevante Sachverhalte arbeiten selbständig, im Team und in Kooperation mit anderen Dienstleistungsbereichen.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

 

Nach abgeschlossener Ausbildung besteht die Möglichkeit in ähnliche Berufsfelder einzusteigen, durch das in der Ausbildung erworbene Wissen in Recht, Psychologie oder Technischen Maßnahmen. Beispiele dafür sind Tätigkeiten als Streetworker, Feuerwehrmann, im Ordnungsamt, Zoll, BGS oder den direkten Aufstieg in der eigenen Firma zum Objektleiter, Einsatzleiter, Brandschutzbeauftragten u.v.m. Weitere Fortbildungsmöglichkeiten sind durch verschiedene Studienangebote der Fachschulen, Fachhochschulen und Universitäten gegeben. 

 

_________________________________________________________________

Quellen: Deutscher Industrie- und Handelskammertag, Royal Security GmbH 

NICK-O.de Ihr DV-Dienstleister in Sachen Netzwerk, Internet, Computer, Kommunikation und Online